KAMINOFEN - INFORMATION AKTUELL
                                                        

                      DER FEINSTAUB - HYPE REGT AUF!

>>WARUM EINEN KAMINOFEN KAUFEN ?

>>WELCHE KAMINOFEN- AUSWAHLKRITERIEN ?

>>WIE FUNKTIONIERT EIN KAMINOFEN ?

>> WIE DEN KAMINOFEN ANSCHLIESSEN?

>>WAS KOSTEN KAMINĂ–FEN UND ZUBEHĂ–R?

>>WER LIEFERT GUTE KAMINÖFEN & SERVICE?

>>KAMINOFEN -ADRESSEN & LINKLISTE

>>KAMINOFEN HOME

>> KAMINOFEN- LEXIKON

 

 

Feinstaub macht den Schornsteinfeger hungrig!

 

 

.

 

 

Kaminöfen sind  Feinstaub - Dreckschleudern?

Wer pauschal so was behauptet hat keine Ahnung! Wenn Sie Ihr Nachbar mit einem qualmenden Ofen ärgert, so ist oft einer der folgenden Gründe daran schuld:

  • Schlechte oder veraltete Hardware. Öfen , die nach dem Stand der Technik gebaut sind und der Prüfung "DIN plus" genügen erfüllen  in der Regel die zukünftigen Anforderungen der Novelle der aktuellen "ersten Bundesimmissionsschutzverordnung".

  • Schlechtes Heizmaterial. Feuchtes Holz erlaubt keinen sauberen Abbrand, die Verbrennung von Abfall ist verantwortungslos.

  • Falscher Betrieb des Heizgerätes. Für eine saubere Verbrennung muss der Ofen mit der vorgeschriebenen Betriebstemperatur, Verbrennungsluft  & Holzmenge arbeiten.

Am 22.März 2010 war es soweit:

Die 1. Bundesimmissionsschutzverordnung (1.BImSchV)  wurde verabschiedet und regelt seither, was auf Sie als Ofenbesitzer  zukommt & welchen Anforderungen vorhandene oder zukünftige Kleinheizanlagen genügen müssen. Wenn Sie den Gesetzestext nachlesen verzweifeln Sie wahrscheinlich am Beamtendeutsch. Leichter verständlich  sind die Erklärungen des Ministeriums für Umwelt dazu, die Sie hier finden.

Ein weiterer TÜV? Kein Grund zum Verzweifeln: Vorhandene Öfen haben  häufig  lange Übergangsfristen oder erfüllen die Auflagen, neue Geräte besitzen meist  eine effektive  Technik, die eine saubere Verbrennung erlaubt.

 

Unser Tipp:

  • Päfen Sie in den Katalogen  und auf den Websites der Ofenhersteller, welche Aussagen diese zu den aktuellen Auflagen  machen.

  • Lassen Sie sich von Ihrem Ofenhersteller/Händler  beim Kauf schriftlich bestätigen, dass Ihr neues Gerät die aktuellen Auflagen erfüllt.

 

.



.